KOMPOTEC – Die Wurzeln im Handwerk

Die Firma KOMPOTEC Kompostierungsanlagen GmbH wurde 1992 als Tochterunternehmen des mittelständischen und in zweiter Generation geführten Bauunternehmens Fechtelkord & Eggersmann aus Marienfeld gegründet. Der Kreis Gütersloh erteilte damals den Auftrag für den Bau des Kompostwerkes Gütersloh und die Verarbeitung der anfallenden Bioabfälle für eine Jahresleistung von zunächst 15.000 Tonnen. Heute ist die KOMPOTEC eine der vielfältigen Aktivitäten der Eggersmann Gruppe (www.f-e.de).

KOMPOTEC  heute 

KOMPOTEC beschäftigt an allen Standorten über 25 Mitarbeiter und hat sich als mittelständischer und zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb für Kompostierung in Ostwestfalen etabliert. Mit Zuverlässigkeit, Kompetenz und wirtschaftlichen Konzepten sind wir unter anderem für die Kreise Gütersloh, Herford, Höxter und Paderborn tätig. Die jährlich verwertete Menge Bioabfall beträgt etwa 140.000 Tonnen. Damit ist KOMPOTEC einer der zentralen Bausteine der ostwestfälischen Abfallwirtschaft und gewährleistet durch verschiedene Standorte und Verarbeitungsanlagen einen hohen Grad an Entsorgungssicherheit. Durch die kreisübergreifenden Strukturen wird eine flexible und wirtschaftliche Bioabfallverwertung für die angeschlossenen Städte und Gemeinden verwirklicht.

Alle Anlagen stehen selbstverständlich auch den Bürgern für die direkte Anlieferung von Gartenabfällen zur Verfügung. Lange Öffnungszeiten und vielfältiges Produkt- und Servicespektrum runden das Angebot ab.

Zertifizierte Entsorgungsleistung

ZertifikatKOMPOTEC ist zudem anerkannter zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb für Kompostierung. Das bedeutet, dass wir nach den Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebe Verordnung arbeiten. Die Technische Überwachungsorganisation „ENVIZERT“ überprüft jährlich in einem mehrtägigen Audit die Einhaltung dieser Normen. Für unsere Kunden heißt das, dass sie sich auf einen geprüften und anerkannten Fachbetrieb verlassen können. Sorgfältiges Arbeiten nach höchsten Standards sowie kundenorientierter Service gehen dabei Hand in Hand.

2007

KompofermAm Kompostwerk Nieheim wird eine Vergärungsanlage als neue Verfahrenslinie in Betrieb genommen. Bei dem eingesetzten KOMPOFERM®-System handelt es sich um eine sogenannte Trockenfermentation im Batchverfahren, die besonders für die Vergärung von festen Bioabfällen geeignet ist.
Die Anlage besteht aus 8 Fermentertunneln und verfügt über eine zusätzliche Durchsatzleistung von 24.000 t/a. Das entstehende Biogas wird vor Ort in einem BHKW zur Stromerzeugung und Einspeisung in das öffentliche Netz eingesetzt.

Weitere Informationen zum KOMPOFERM®-System für Trockenfermentation finden Sie auf den Seiten der Unternehmensgruppe Eggersmann.

2005

Auf dem Gelände der Deponie Alte Schanze im Kreis Paderborn wird eine Umladestation für die Bioabfälle eingerichtet. Hier findet der Umschlag und Weitertransport zum Kompostwerk Nieheim statt.

2003

KOMPOTEC erhält einen langfristigen Auftrag für die Verarbeitung der gesamten Bioabfälle aus dem Kreis Paderborn. Das Kompostwerk Nieheim wird durch den Neubau von 13 Intensivrottetunneln wesentlich erweitert. Die Bioabfallaufbereitungslinie sowie die Aufbereitungslinie für den fertigen Kompost wird ebenfalls ausgebaut. Die Bauarbeiten werden im laufenden Betrieb durchgeführt. Mit einer Verarbeitungskapazität von 75.000 t/a kompostierbarer Abfälle steht der Region ein leistungsfähiges modernes Kompostwerk zur Verfügung.

2002

Eröffnung des KOMPOPARK an der Anlage Enger nach Umbau und Überdachung des Vermarktungsbereiches.

2001

Stärkung der Vermarktungsaktivitäten ab Hof durch Eröffnung des neu errichteten KOMPOPARK am Kompostwerk Gütersloh.

1999

Erweiterungs- und Umbauarbeiten am Kompostwerk Nieheim-Oeynhausen durch Einrichtung einer belüfteten und gesteuerten Nachrotte unter GORE-Membran und Neubau einer verbesserten Aufbereitungsanlage im Annahmebereich.

Gründung der Tochterfirma Bioterra und Ausbau der Anwendungsberatung und Vermarktungsaktivitäten vor allem im landwirtschaftlichen Bereich für alle Standorte der KOMPOTEC.

1998

KOMPOTEC erwirbt von der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Höxter das Kompostwerk Nieheim – Oeynhausen erhält gleichzeitig den langfristigen Dienstleistungsauftrag für die Verwertung der im Kreisgebiet anfallenden Bioabfälle.

1997

Wesentliche Erweiterung des Standortes Gütersloh durch Neubau und Inbetriebnahme der zweiten Rottehalle am Kompostwerk Gütersloh. Die Kapazität beträgt nun 52.500 t/a. Gleichzeitig werden die beiden Aufbereitungslinien ausgebaut und modernisiert.

1996

KOMPOTEC erhält den Auftrag für die Kompostierung von rund 25.000 t/a Bioabfall und Grünabfall aus dem Kreis Herford. Für den Umschlag der Bioabfälle wird in Enger eine Umladestation errichtet und in Betrieb genommen. Zusätzlich werden vor Ort die separat angelieferten Grünabfälle in einer konventionellen Mietenkompostierung verarbeitet.

Umbau und Erweiterung der bestehenden Rottehalle am Kompostwerk Gütersloh auf eine Leistung von 22.500 t/a.

Juni 1993

Nach nur 11 Monaten Planungs- und Bauzeit erfolgt die termingerechte Inbetriebnahme des Kompostwerkes Gütersloh mit einer Kapazität von zunächst 15.000 t/a.